PS Marketing Logo
Icon eines Buches
linkedin logo im hintergrund eine person am laptop

Die verschiedenen LinkedIn-Formate

Icon eines Buches

Tipps für LinkedIn Text-Posts

  • Versuche, die Interaktion mit deiner Community zu fördern, indem du zur Diskussion aufforderst oder Fragen stellst
  • Verwende Emojis, aber wohldosiert. Zu viel Bling-Bling wirkt auf LinkedIn fehl am Platz
  • Wenn du einen Link hinzufügen willst, aber keine Vorschau vom Text ablenken soll, stelle den Beitrag erst ohne Link fertig. Dann klickst du auf “Bearbeiten” und fügst den Link nachträglich hinzu
  • Textposts mit Link sind ideal, um Content wie Blogartikel zu bewerben
  • Format: ein reiner Text Post kann bis zu 1.300 Zeichen lang sein

Tipps für LinkedIn Bild-Posts

Für Bild-Posts auf LinkedIn bieten sich zum Beispiel Infografiken oder aussagekräftige Produktfotos an. Du kannst auch Symbolfotos verwenden, aber denke daran, dass es auf LinkedIn in erster Linie um Inhalte geht.

  • Hebe dir Sonnenuntergänge für Instagram auf. Das heißt nicht, dass Bilder auf LinkedIn emotionslos sein müssen, aber in aller Regel sind Nutzer:innen nicht hier, um sich schöne Fotos anzusehen
  • Poste Bilder mit Aussage, indem du sie zum Beispiel mit Text kombinierst
  • Achte auf eine hohe Bildqualität. Bildbearbeitungs-Tools helfen auch Laien, visuelle Inhalte aufzuhübschen
  • Format: 1.200 x 627 Pixel oder 1.920 x 1.080 Pixel

Tipps für LinkedIn Video-Posts

In mancher Hinsicht ist auch LinkedIn wie die anderen. Dazu gehört, dass Videos auch hier im Trend liegen. Speziell für LinkedIn kommen zum Beispiel Erklärvideos, Tutorials oder Case Studies, aber auch Imagevideos, Q&As, Testimonials oder Produktvorführungen infrage. 

Wichtig ist, dass LinkedIn zwischen zwei Arten von Video-Posts unterscheidet. 

  • Einmal kannst du Videos von anderen Plattformen, zum Beispiel YouTube posten
  • Native Videos, die direkt auf die Plattform hochgeladen oder dort erstellt werden, werden automatisch im Feed abgespielt. Das macht sie besonders aufmerksamkeitsstark
  • Halte Videos kurz und knackig
  • Integriere Untertitel
  • Achte darauf, dass selbst erstellte Videos schnell zum Punkt kommen. Versuche, sofort die Aufmerksamkeit der Zuschauer:innen zu fesseln

 

Format:

Für native LinkedIn-Videos gelten aktuell folgende Formatvorgaben:

  • Auflösung: 256 x 144 Pixel – 4.096 x 2.304 Pixel
  • Länge: 10 Minuten
  • Dateigröße: 75 KB bis 200 MB
  • Format: MP4
  • Bildfrequenz: weniger als 30 FPS 
  • Seitenverhältnis: zwischen 1,778 und 0,5652
  • Audioformat: AAC oder MPEG4

Tipps für LinkedIn Document-Posts und Slider

  • Seit einiger Zeit gibt dir LinkedIn die Möglichkeit, Dokumente in einem Post hochzuladen. Das Besondere daran: Das Ergebnis wird als Slideshow angezeigt, durch die sich Nutzer:innen durchklicken können, ohne die Plattform zu verlassen. Viele bezeichnen Document-Posts deshalb auch als LinkedIn-Slider oder Carousels. Sehr gut eignet sich das Format für eine Präsentation oder mehrere Tipps zu einem Thema beziehungsweise eine kurze Anleitung. 
  • Verwende einen Call to Action am Ende der Slideshow, um Nutzer:innen zum Beispiel auf eine Landingpage zu leiten
  • Verfasse einen Titel und eine Beschreibung, die Neugierde wecken und zum Klicken einladen
  • Achte bei der Gestaltung des Dokuments auf Branding und aufmerksamkeitsstarke visuelle Elemente
  • Gestalte eine eigene Titelseite

 

Format:

Dateiformate: PPT, PPTX, DOC, DOCX, and PDF

  • Größe: maximal 100 MB und 300 Seiten

Tipps für LinkedIn-Umfragen

Eine geschickt gestaltete Umfrage ist hervorragend dazu geeignet, Interaktion zu fördern. Zusätzlich kannst du damit wertvolles Feedback, zum Beispiel zu Produkten, erhalten und mehr über deine Zielgruppe erfahren. Dazu erlaubt es dir LinkedIn, bis zu 4 Antworten vorzugeben, die Nutzer:innen anklicken können. 

  • Gehe nicht nur von deinen Interessen beziehungsweise denen deines Unternehmens aus, sondern orientiere dich an deiner Zielgruppe. Gib User:innen einen Anreiz, an der Umfrage teilzunehmen
  • LinkedIn wertet eine “Stimme” bei Umfragen nicht als Interaktion. Deshalb sollte deine Umfrage nicht nur zum Abstimmen, sondern auch zum Kommentieren und Liken einladen

Tipps für das Verfassen von LinkedIn-Artikel und Newsletter

  • Die Möglichkeit, Artikel direkt auf LinkedIn zu verfassen, nutzen wenige Mitglieder des Netzwerks. Dabei eignet sich das Format hervorragend, um die eigene Expertise zu einem Thema unter Beweis zu stellen.

    Ob Brancheneinblicke oder Tutorials, mit nativen LinkedIn-Blogposts hast du viele Möglichkeiten. Manchen Mitgliedern steht zusätzlich die Option zur Verfügung, Newsletter zu verfassen, die andere Mitglieder abonnieren können. Ob du zu den Auserwählten gehörst, siehst du an einem entsprechenden Tab im Bereich “Artikel schreiben”.

    • Schreibe über Themen, mit denen du dich wirklich auskennst. Auf LinkedIn kommt Halbwissen mäßig gut an. 
    • Nutze Auflistungen, Absätze und Fettungen, um deine Artikel leichter lesbar zu machen. 
    • Integriere Bilder, angefangen bei einem guten Header-Bild. 
    • Promote deine Artikel nicht nur auf LinkedIn.

Tipps für LinkedIn-Events

  • Mit LinkedIn kannst du sowohl eine Online-Veranstaltung erstellen als auch eine Präsenzveranstaltung bewerben. Wenn du nicht LinkedIn Live für deine Veranstaltung nutzt, kannst du einen Link integrieren, über den Personen teilnehmen bzw. sich anmelden können. Sehr gut eignet sich dieses Format für Webinare und Co. zu beruflichen Themen. 

    Seit Januar 2022 gibt es mit „LinkedIn Audio“ außerdem eine Beta für Audio-Events. Ähnlich wie in der App Clubhouse können virtuelle Gesprächsrunden gestreamt werden. Aktuell können nur Nutzer:innen mit einem Profil im Creator-Modus Audio-Events eröffnen. Zuhören und am Gespräch teilnehmen können jedoch alle.

    • Bewirb dein Event ausreichend im Voraus. LinkedIn selbst empfiehlt eine Vorlaufzeit von 2 – 4 Wochen
    • Sende Einladungen an dein Netzwerk aus
    • Achte auf einen motivierenden Beschreibungstext, der neugierig macht und Interesse weckt
    • Integriere ein aufmerksamkeitsstarkes Hintergrundbild

Tipps für LinkedIn Job Posts

Natürlich ist LinkedIn nach wie vor auch ein wichtiges Recruitment-Portal und der richtige Ort, um Fachkräfte zu finden. Um dieses Potenzial zu nutzen, kannst du Online-Stellenanzeigen auf LinkedIn erstellen. Von den kostenlosen Anzeigen kannst du jeweils nur eine erstellen. Sie erscheinen in Suchergebnissen und werden Kontakten angezeigt. 

Gesponserte Angebote empfiehlt LinkedIn potenziellen Kandidat:innen und bewirbt sie über mobile Push-Benachrichtigungen sowie die Funktion “Empfohlene Jobs”. Die Abrechnung erfolgt über Pay-per-Click. Wie du dabei vorgehst, erfährst du in dieser Anleitung für das Erstellen von Stellenanzeigen auf LinkedIn

  • Halte Stellenanzeigen kurz und knackig. Laut LinkedIn selbst erhalten Stellenanzeigen mit maximal 150 Wörtern 17,8 Mal so viele Bewerbungen wie längere Varianten
  • Konzentriere dich im Text auf den Job. Informationen zum Unternehmen und der Unternehmenskultur können Interessent:innen an anderer Stelle recherchieren und tun dies in der Regel auch
  • Verwende aufmerksamkeitsstarke Visuals
  • LinkedIn rät dazu, den Ton einer Stellenanzeige nicht zu informell zu gestalten. Dies empfinden potenzielle Bewerber:innen oft als unprofessionell

 

Dieser Artikel könnte auch interessant für Dich sein: 5 Tipps für bessere Kommunikation im Unternehmen – mit Slack

Hat Dir unser Blogbeitrag gefallen? Dann teile ihn mit der Welt!

Berg