Das Online-Formular – 10 Tipps zum erfolgreichen Formular

PS-Marketing News   •   04. Juli 2018

Das Online-Formular – 10 Tipps zum erfolgreichen Formular

Damit Ihre (potentiellen) Kunden auf Ihrer Homepage Kontakt mit Ihnen aufnehmen können oder bestenfalls etwas bei Ihnen bestellen können, nutzen sie das Online-Formular, welches Sie anbieten. Dabei ist nicht nur die Schriftart und die Farbe wichtig, sondern auch, wie einfach der User das Formular ausfüllen kann. Wir haben 10 Tipps für Sie, wie Sie Ihr Online-Formular richtig gestalten.

#1 Weniger ist mehr

Belasten Sie Ihre User nicht direkt mit vielen Ausfüllfeldern. Halten Sie sich kurz. Das heißt beispielsweise nicht nach der Telefonnummer zu fragen, wenn sie nicht benötigt wird. Als Faustregel gilt, das jede Angabe, die ein Nutzer machen muss, die Wahrscheinlichkeit senkt, dass er es vollständig ausfüllt und abschickt. Je weniger Sie abfragen, desto besser.

#2 Kontrast ist das A & O

Natürlich sollte Ihr User das Formular auch als solches erkennen. Deswegen sollten Sie dieses durch einen Kontrast hervorheben. Ist zum Beispiel Ihre Internetseite mit einem weißen Hintergrund ausgestattet, sollten Sie das Formular farblich abgrenzen oder mit einem Rahmen versehen.

#3 Call-to-Action

Der User muss genau wissen, was er zu tun hat. Aus diesem Grund sollte das Formular eine verständliche Überschrift haben. Handelt es sich um eine Registrierung, sollte das auch zu erkennen sein. Er muss wissen, dass er dieses Formular ausfüllen und abschicken muss. Dabei hilft ein auffälliger Button, der die Handlungsaufforderung beinhaltet.

#4 Bezeichnung und Position

„Was soll ich hier eintragen?“ – Diese Frage sollte sich der User nicht stellen müssen. Die Felder sollten deutlich bezeichnet sein, sprich mit „Anrede“, „Name“, „PLZ“ usw. gekennzeichnet sein. Auch Pflichtfelder sollten klar erkennbar sein. Benutzen Sie hier z. B. das Symbol „*“ und vermerken Sie dies als Pflichtfeld.

#5 Feedback mag jeder

Um Ihrem User schon beim Ausfüllen des Formulars positiv zu stimmen, „belohnen“ Sie ihn doch z. B. mit einem kleinen grünen Häkchen hinter jedem bereits richtig ausgefülltem Feld. So weiß der User direkt, dass seine Eingabe richtig war und erfährt positives Feedback.

#6 Fehlermeldungen

Fehler können jedem passieren – falls also der User einmal ein Feld vergessen oder es falsch ausgefüllt hat, machen Sie ihn darauf aufmerksam. Der Hinweis sollte direkt ins Augen fallen. Zum Beispiel mit einem roten Rahmen um das entsprechende Feld.

#7 Informationsboxen

Wenn wir unsere Daten eingeben wollen wir immer wissen, wieso wir gerade diese Daten eingeben sollen und wofür diese genau benötigt werden. Damit Ihre User keine offenen Fragen haben, richten Sie Infoboxen ein, wo genau erklärt wird, wieso die Daten notwendig sind.

#8 Benutzername speichern

Zeit ist Geld! Vor allem wenn es mal schnell gehen muss, haben wir keine Lust immer und immer wieder den Benutzernamen eingeben zu müssen. Also machen Sie Ihren Usern eine Freude und bauen Sie die Funktion „Benutzername speichern“ ein.

#9 Passwort vergessen

Viele verlassen sich auf ihr Gedächtnis – doch was ist, wenn einem das Passwort einfach nicht mehr einfallen will? Kein Problem – dazu gibt es die praktische „Passwort-vergessen-Funktion“, die auch Sie unbedingt in Ihrem Formular einbauen sollten.

#10 Der Weg ist das Ziel

Bei einer Bestellung oder einem mehrstufigen Formular ist es wichtig, dass der User weiß, in welchem Vorgang er sich gerade befindet und welche weiteren Schritte auf ihn zukommen. Eine Zeitleiste könnte ihn auf dem Weg begleiten.

Fazit

Mit diesen Tipps machen Sie es Ihrem User einfacher und angenehmer seine Daten einzugeben.