Anzeigen von Unternehmen für jeden auf Facebook und Twitter sichtbar

PS-Marketing News   •   20. August 2018

Web Advertising

Facebook möchte Werbung transparenter machen und teilte mit, dass es ab sofort für Nutzer möglich ist, sich alle Werbeanzeigen von Unternehmen anzeigen zu lassen, die auch Fanpages schalten. Auch Twitter berichtete über die zusätzliche Transparenz.

Facebook möchte mit der Offenlegung der aktiven Anzeigen gegen Missbrauch vorbeugen und Advertiser stärker in die Verantwortung ziehen. Hierbei gibt es zwei Neuerungen:

1. Anzeigen aktiver Ads

Schaltet eine Fanpage Anzeigen auf Facebook, Twitter oder im Messenger, so können nun die Nutzer und Unternehmen diese einsehen. Dabei müssen die Anzeigen dem User selbst nicht eingespielt werden.
Auf der Fanpage gelangen Sie über den Reiter „Seiteninfos und Werbung“ zur Übersicht der aktiven Werbeanzeigen. Zum Melden eines Missbrauchs klicken Sie auf die drei Punkte rechts über der Anzeige.

2. Seiteninfos

Über die Übersicht können Nutzer zusätzlich noch Namensänderungen einsehen und erfahren, wann die Seite gegründet wurde.
In nächster Zeit möchte Facebook weitere Informationen zu den Unternehmensseiten veröffentlichen. Diese sind auch einsehbar, wenn die Fanpage keine Anzeigen schaltet.

Zusätzlich soll eine stärkere Kontrolle für politischen Anzeigen stattfinden. Für die Wahl in Brasilien im Oktober möchte Facebook Labels einführen. Jede Organisation muss sich vorher registrieren lassen, bevor sie politisch wirbt.

Transparenz als Schlagwort gegen Krisen

Durch die bestehende Kritik an der Einmischung Russlands in die US-Wahlen folgte die Transparenz-Offensive. Auch Twitter hat mit ähnlichen Vorwürfen zu kämpfen. Hier können Sie ebenfalls alle Anzeigen der Unternehmen einsehen und gegebenenfalls melden. Bei politischen Anzeigen sollen zudem auch weitere Informationen, wie der Ad Spend, Impressions oder Zahlungsinformationen öffentlich zugänglich gemacht werden.